Unsere Anlagen

Rund um das Bödeli zwischen Thuner- und Brienzersee wurden im Zweiten Weltkrieg neben etlichen kleineren und grösseren Anlagen fünf Felsenwerke sowie der dazu gehörende Kommandoposten/Feuerleitstelle erbaut: A1860 Art Wk Goldswil, A1861 Art Wk Aenderberg, A1862 Art Wk Wilderswil, A1863 Art Wk Lütscheren und A1864 Art Wk Kammfluh sowie A1866 KP Kaufmannstollen. Das Werk Kammfluh gehört heute dem Verein IG Bödeli-Werke.

Die wichtige Knotenfunktion des Bödelis wird auch durch diese Anlage dokumentiert: Der KP Goldey war Standort des Übermittlungsregimentes 1 der Armee, das die Landesregierung mit den grossen Führungsanlagen der Armee verband. Auch dieses Werk gehört heute der IG Bödeli-Werke.

Als Kommandoposten für das Infanterieregiment 80 wurde in den 1980-er Jahren der KP Ried gebaut. Es handelt sich um ein damals modernes und mit Normelementen gebautes Objekt, zu dem auch Übermittlungsanlagen gehörten. Die Übernahme konnte 2015 abgeschlossen werden.
Stacks Image 17
Wirkungskarte der fünf ehemaligen Artilleriewerke auf dem Bödeli.